Gemeinde Gärtringen

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Suche   RSS-Feeds

Volltextsuche

Bauleitplanung

Bebauungsplan und Örtliche Bauvorschriften „Gewerbegebiet Schelmenwiesen“

Abgrenzung Gewerbegebiet Schelmenwiesen
Abgrenzung Gewerbegebiet Schelmenwiesen

Öffentliche Bekanntmachung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 Baugesetzbuch (BauGB).  Der Gemeinderat der Gemeinde Gärtringen hat am 24.07.2018 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Schelmenwiesen“ beschlossen.

Planungsziel ist die Entwicklung eines Gewerbegebietes. Der Geltungsbereich wird gemäß der unten abgedruckten Karte begrenzt.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes und der Örtlichen Vorschriften vom 20.06.2018 und die Begründung einschließlich des Zwischenberichtes zum Umweltbericht sowie die Anlagen zum Bebauungsplan können im

Bürgermeisteramt Gärtringen, Bauamt, Hauptstr. 16-18 (Volksbankgebäude), 2. OG, Flurbereich im Zeitraum vom           

09.08.2018 bis 14.09.2018 während der Dienstzeiten:

Mo-Fr 8.30 Uhr bis 12:00 Uhr und zusätzlich

Mo-Mi 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Do 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr

eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit hat hier die Gelegenheit Auskunft über Inhalt, Zweck und Auswirkungen der vorgesehenen Planung zu erhalten. Gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. In dieser Zeit können – schriftlich und mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen bei der Gemeinde Gärtringen abgegeben werden.

Die Unterlagen können ebenfalls während der Auslegung auf der Homepage der Gemeinde Gärtringen unter dem Link: www.gaertringen.de/index.php eingesehen werden.

Hinweis: Diese Öffentlichkeitsbeteiligung stellt noch nicht die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB dar. Diese wird zu gegebener Zeit gesondert bekannt gegeben.

gez.

Thomas Riesch

Bürgermeister

Öffentliche Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplans „Hofäcker Rohrau, nördlicher Teilbereich: Änderung und Erweiterung“ im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB i.V. m. § 3 Abs. 2 BauGB

maßstabslose Planzeichnung Geltungsbereich Hofäcker
maßstabslose Planzeichnung Geltungsbereich Hofäcker

Der Gemeinderat der Gemeinde Gärtringen hat am 26.06.2018 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans „Hofäcker Rohrau, nördlicher Teilbereich: Änderung und Erweiterung“ und der örtlichen Bauvorschriften im beschleunigten Verfahren gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Der Bebauungsplan wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren durchgeführt. Eine Vorprüfung des Einzelfalls wurde gemäß § 13a BauGB durchgeführt, von einer förmlichen Umweltprüfung wird abgesehen.

Der Geltungsbereich ist gemäß der nachfolgenden abgedruckten maßstabslosen Planzeichnung begrenzt:

Ziel ist eine behutsame Weiterentwicklung und Schaffung von Möglichkeiten zur Nachverdichtung, ohne dass der Charakter des in weiten Teilen gewachsenen Wohngebietes verloren geht. Insbesondere im Ausbau der Dachräume wird Nachverdichtungspotenzial gesehen.

Beteiligung der Öffentlichkeit

Der Entwurf des Bebauungsplans und der Örtlichen Bauvorschriften sowie die Vorprüfung des Einzelfalls nach § 13a BauGB wird von Donnerstag, den 09.08.2018 bis einschließlich Freitag, den 14.09.2018 im Bauamt Gärtringen, Hauptstr. 16-18 (Volksbankgebäude) 2.OG im Flurbereich öffentlich ausgelegt.

Die Einsichtnahme kann zu folgenden Zeiten erfolgen:

Mo-Fr   8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich

Mo-Mi 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Do      14.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Die Unterlagen können ebenfalls während der Auslegung auf der Homepage der Gemeinde Gärtringen unter dem Link: www.gaertringen.de/index.php eingesehen werden.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen.

Die Vorprüfung des Einzelfalls nach §13a BauGB ergibt, dass der Aufstellung des Bebauungsplans im beschleunigten Verfahren aus Sicht des Natur- und Umweltschutzes nichts entgegensteht. Als Ergebnis der Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung werden verschiedene Maßnahmen zur Eingriffsminimierung und –kompensation dargestellt. Vorgesehen sind Maßnahmen zur Vermeidung baubedingter Beeinträchtigungen, der Erhalt und die dauerhafte Sicherung des Gehölzbestandes am Nordrand und im Bereich des Spielplatzes, die Verwendung versickerungsoffener Beläge, die Rückhaltung und lokale Versickerung von Niederschlagswasser sowie eine insektenfreundliche Beleuchtung.

Während der Auslegung können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Stellungnahmen bei der Gemeinde abgegeben werden. Bei schriftlich vorgebrachten Stellungnahmen sollte die volle Anschrift der Verfasser angegeben werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei Beschlussfassung über den Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschriften unberücksichtigt bleiben können.

Gärtringen, den 02.08.2018 

Thomas Riesch
Bürgermeister

Fünfte Teiländerung des Flächennutzungsplanes 2005 für den Bereich „Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“

1.      Aufstellungsbeschluss

Der Gemeinderat des Gemeindeverwaltungsverbandes Gärtringen / Ehningen hat am 25.06.2018 in öffentlicher Sitzung beschlossen, das Verfahren zur „Fünften Teiländerung des Flächennutzungsplanes 2005 für den Bereich Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“ gemäß § 2 Abs. 1 BauGB (Baugesetzbuch) einzuleiten. Die Flächennutzungsplanänderung erfolgt im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 BauGB zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“.

 

Das Plangebiet mit einer Gesamtfläche von ca. 10,2 ha befindet sich am östlichen Ortsrand der Gemeinde Gärtringen, im bereits zum Teil aufgesiedelten Gewerbegebiet „Riedbrunnen“ und ist dem nachfolgend abgedruckten Kartenausschnitt zu entnehmen.

Ziele und Zwecke der Planung

Da die Gemeinde Gärtringen bereits vor mehreren Jahren nur noch wenige Grundstücke in den damals bestehenden Gewerbegebieten „Strasswiesen“, „Seeweg-Öfele“ und „Am S-Bahnhof“ vorhalten und anbieten konnte und diese Grundstücke bezüglich Zuschnitt, Zufahrt und Lage oft nur für ausgewählte Betriebe interessant waren, gab es bereits seit dem Jahr 2007 bzw. verstärkt seit dem Jahr 2011 Überlegungen für die weitere gewerbliche Entwicklung der Gemeinde.

Im Osten von Gärtringen, direkt an der Autobahnausfahrt der A 81, befindet sich das geplante Gewerbegebiet „Riedbrunnen“, welches im Regionalplan des Verbands Region Stuttgart als Schwerpunkt für Industrie, Gewerbe und Dienstleistungseinrichtungen dargestellt ist. Der westliche Teilbereich des Gewerbegebietes („Riedbrunnen I“) ist bereits bebaut.

Nun möchte die Gemeinde Gärtringen im Anschluss an die bereits bestehende Bebauung einen ersten Abschnitt des Gewerbegebiets „Riedbrunnen II“ planungsrechtlich entwickeln. Eine entsprechende Erweiterung mit zugehöriger Erschließung des Gewerbegebietes in diesem Bereich war langfristig bereits vorgesehen.

Der vorgesehene erste Bauabschnitt ist aufgrund der Lage und Größe sehr gut für eine gewerbliche bzw. industrielle Nutzung geeignet, weshalb der Gemeinde bereits mehrere Ansiedlungswünsche vorliegen. Entsprechend dem vom Gemeinderat beschlossenen Konzept zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes ist es Ziel, die Flächen für leistungsfähige Unternehmen zu Verfügung zu stellen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Da der Bereich in der dritten Änderung des Flächennutzungsplans 2005 des Gemeindeverwaltungsverbandes Gärtringen / Ehningen als Fläche für Landwirtschaft dargestellt und für die Umsetzung des Bebauungsplanes eine gewerbliche Baufläche erforderlich ist, ist eine Entwicklung des Bebauungsplanes aus dem Flächennutzungsplan gemäß § 8 Abs. 2 BauGB somit nicht geben. Der Flächennutzungsplan ist daher im Parallelverfahren (gemäß § 8 Abs. 3 BauGB) zur Aufstellung des Bebauungsplanes zu ändern.

Ein Aufstellungsbeschluss zur 4. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Gesamt-Bereich „Riedbrunnen II“ zusammen mit dem Gebiet „Aidlinger Weg“ wurde von der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Gärtringen-Ehningen am 29.09.2015 und erneut mit einer flächenmäßigen Ergänzung („Mischgebiet Rohrau – Nordost“) am 04.07.2016 vom Gemeindeverwaltungsverband Gärtringen-Ehningen (GVV) gefasst.

Um das Bauleitplanverfahren zeitnah umzusetzen, soll die Änderung des Flächennutzungsplans nun jedoch nur den Geltungsbereich „Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“ umfassen und separat als fünfte Änderung weitergeführt werden.

Mit der „Fünften Teiländerung des Flächennutzungsplanes 2005 für den Bereich Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“ sollen die vorbereitenden bauleitplanerischen Voraussetzungen für die gewerbliche Erweiterung geschaffen werden.

2.Frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit

Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten.

Der Gemeinderat des Gemeindeverwaltungsverbandes Gärtringen / Ehningen hat am 25.06.2018 in öffentlicher Sitzung aufgrund des § 3 Abs. 1 BauGB beschlossen, für die „Fünfte Teiländerung des Flächennutzungsplanes 2005 für den Bereich Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“ eine frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit auf der Grundlage des gebilligten Vorentwurfs der Flächennutzungsplanänderung vom 25.06.2018 durchzuführen.

Der Vorentwurf der fünften Teiländerung des Flächennutzungsplanes 2005 für den Bereich Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt vom 25.06.2018 und die Begründung können im Bürgermeisteramt Gärtringen, Bauamt, Hauptstr. 16-18 (Volksbankgebäude), 2. OG, Flurbereich im Zeitraum vom 23.07.2018 bis 31.08.2018 während der Dienstzeiten:

Mo-Fr 8.30 Uhr bis 12:00 Uhr und zusätzlich

Mo-Mi 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Do 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr

eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit hat hier die Gelegenheit, Auskunft über Inhalt, Zweck und Auswirkungen der vorgesehenen Planung zu erhalten. Gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. In dieser Zeit können – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen bei der Gemeinde Gärtringen abgegeben werden.

Die Unterlagen zum  Vorentwurf der „Fünften Teiländerung des Flächennutzungsplanes 2005 für den Bereich Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“ und die Begründung sind während des Zeitraums der Beteiligung der Öffentlichkeit unter der Internetadresse

www.gaertringen.de/index.php

in elektronischer Form verfügbar.Für die Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit der frühzeitigen Unterrichtung ist ausschließlich die hiermit bekannt gemachte frühzeitige Unterrichtung im Bürgermeisteramt Gärtringen, Bauamt, Hauptstr. 16-18 (Volksbankgebäude), 2. OG, Flurbereich maßgeblich.

Hinweis: Diese Öffentlichkeitsbeteiligung stellt noch nicht die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs.2 BauGB dar. Diese wird zu gegebener Zeit gesondert bekannt gegeben.

gez. Unger

Verbandsvorsitzender

Bebauungsplan und Örtliche Bauvorschriften „Gewerbegebiet Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt

Öffentliche Bekanntmachung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 Baugesetzbuch (BauGB).  Der Gemeinderat der Gemeinde Gärtringen hat am 26.06.2018 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Riedbrunnen II – 1. Bauabschnitt“ beschlossen.

Planungsziel ist die Entwicklung eines Industriegebietes. Der Geltungsbereich wird gemäß der unten abgedruckten Karte begrenzt.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes und der Örtlichen Vorschriften vom 16.05.2018 und die Begründung einschließlich des Zwischenberichtes zum Umweltbericht sowie die Anlagen zum Bebauungsplan können im

Bürgermeisteramt Gärtringen, Bauamt, Hauptstr. 16-18 (Volksbankgebäude), 2. OG, Flurbereich im Zeitraum vom           

12.07.2018 bis 17.08.2018 während der Dienstzeiten:

Mo-Fr 8.30 Uhr bis 12:00 Uhr und zusätzlich

Mo-Mi 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Do 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr

eingesehen werden.

Hinweis: am Freitag, 20.07.2018 bleibt das Bürgermeisteramt geschlossen!

Die Öffentlichkeit hat hier die Gelegenheit Auskunft über Inhalt, Zweck und Auswirkungen der vorgesehenen Planung zu erhalten. Gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. In dieser Zeit können – schriftlich und mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen bei der Gemeinde Gärtringen abgegeben werden.

Die Unterlagen können ebenfalls während der Auslegung auf der Homepage der Gemeinde Gärtringen unter dem Link: www.gaertringen.de/index.php eingesehen werden.

Hinweis: Diese Öffentlichkeitsbeteiligung stellt noch nicht die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB dar. Diese wird zu gegebener Zeit gesondert bekannt gegeben.

gez.

Thomas Riesch

Bürgermeister

Bebauungsplan Lammtal

Anbei finden Sie den Bebauungsplan zum Baugebiet Lammtal mit zeichnerischem Teil und separat mit Textteil als PDF-Dateien.

Bebauungsplan

Textteil zum Bebauungsplan

Informationen

Aufgabe der Bauleitplanung ist es, die bauliche und sonstige Nutzung der Grundstücke nach Maßgabe des Baugesetzbuches vorzubereiten. Dies obliegt der Gemeinde als Trägerin der gemeindlichen Planungshoheit. Die Bauleitplanung besteht aus dem Flächennutzungsplan, der für das gesamte Markung aufgestellt wird sowie Bebauungsplänen für einzelne Teilbereiche des Gemeindegebietes. Während der Flächennutzungsplan im Wesentlichen behördenverbindlichen Charakter hat, sind die Bebauungspläne als Satzungen mit direkter Wirksamkeit für den Grundstückseigentümer und Bauherrn verbunden.

Den Flächennutzungsplan der Gemeinde Gärtringen können Sie gerne im Bauamt zu den Sprechzeiten einsehen.

Ansprechpartnerinnen:
Frau Stähle, Tel.: 07034 923-167, E-Mail
Frau Mummert, Tel.: 07034 923-162, E-Mail

Einige Bebauungspläne sind nachfolgend als PDF eingestellt. Die übrigen Pläne können ebenfalls im Bauamt eingesehen werden. B-Pläne: Kayertäle, Gärtringen Nord, Ortsabrundung Nufringer Straße, Hauptstraße/Max-Eyth-Str./ Rohrweg

Ansprechpartnerinnen:
Frau Stähle, Tel.: 07034 923-167, E-Mail
Frau Mummert, Tel.: 07034 923-162, E-Mail

Gemäß § 3 Baugesetzbuch findet bei Bauleitplanverfahren (Aufstellungs-, Änderungs- und Aufhebungsverfahren) in der Regel eine zweistufige Beteiligung der Öffentlichkeit statt. Hierbei wird zunächst die Öffentlichkeit bei Vorliegen des ersten Planentwurfs (Vorentwurf) beteiligt, um alle Gesichtspunkte im weiteren Planverfahren zu berücksichtigen zu können (frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung). Sobald ein förmlicher, vom Gemeinderat gebilligter Entwurf eines Bauleitplanes vorliegt, wird die zweite Stufe der Beteiligung durchgeführt (öffentliche Auslegung), bevor dann im Gemeinderat der abschließende Beschluss gefasst wird.

Ansprechpartnerin:
Frau Stähle, Tel.: 07034 923-167, E-Mail

Die Einsichtnahme findet im Bauamt/Flurbereich statt und ist zu den Dienstzeiten möglich. Diese sind:

  • Montag bis Freitag: 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Montag bis Mittwoch zusätzlich: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Donnerstag zusätzlich: 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr