:

Seitenbereiche

Hauptbereich

Gemeinden in Bewegung - Ein Projekt zur Stärkung kommunaler Inklusion in den Landkreisen Böblingen, Enzkreis, Ortenau und Rastatt

Die Gemeinde Gärtringen beteiligt sich in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Böblingen im Rahmen des Projekts kommunale Inklusionsvermittler der Akademie Himmelreich aus Kirchzarten und der 1a Zugang aus Gärtringen.

Bürgermeister Thomas Riesch: Inklusion wird gelebt und vorangebracht, wenn viele Menschen sich aktiv daran beteiligen.

Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Impulse.

Ihre Ansprechpartner im Rathaus:
Thomas Thüroff Telefonnummer Telefonnummer: 07034 923114 E-Mail schreiben thueroff(@)gaertringen.de
Jürgen Kunst Telefonnummer Telefonnummer: 07034 923113 E-Mail schreiben kunst(@)gaertringen.de

"Wer Inklusion will sucht Wege, wer sie nicht will, sucht Begründungen" (Hubert Hüppe Bundesbehindertenbeauftragter 2009-2013)

Für jeden von uns sind soziale Kontakte, Selbstständigkeit im Lebensalltag und die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von hohem Wert.

Inklusion bedeutet

Inklusion betrifft alle Menschen, Gruppen und Lebensbereiche. Inklusion ist nicht nur ein Thema für Politik und Verwaltung, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und Herausforderung. Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann: Das ist Inklusion.

UN-Behindertenkonvention der Vereinten Nationen

Das Leitbild der UN-Behindertenkonvention ist "Inklusion".
Inklusion ist ein Menschenrecht.
Diese sieht von vornherein vor allen Menschen

  • die gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft
  • die uneingeschränkte Teilhabe an allen Aktivitäten
  • ein gemeinsames Leben aller Menschen mit und ohne Behinderungen zu ermöglichen.

Beispiele von Inklusion

Inklusion in Gruppen (Auszug)

  • Kinder und Familien in Armut
  • Jugend
  • Menschen im Alter
  • Menschen mit Behinderungen
  • Menschen mit (psychischen) Erkrankungen
  • Menschen mit Migrationserfahrung

Inklusion und Lebensbereiche (Auszug)

  • Arbeit
  • Bildung
  • Freizeit
  • Medien
  • Wohnen

Inklusion und (digitale) Barrierefreiheit (Auszug)

  • Bauwerke
  • Bildungs- und Kommunikationswege
  • Öffentlicher Nahverkehr    
  • Öffentliche Veranstaltungen
  • Angebote von Vereinen, Kirchen, Jugendarbeit, Bürgerprojekten, Seniorenarbeit
  • Arbeitsmarkt
  • Politische Mitbestimmung

Inklusion in Gärtringen

In Gärtringen gibt es eine Vielzahl an Beispielen in denen Inklusion geschieht und sichtbar ist. Im folgenden Abschnitt haben wir Ihnen eine Liste zusammengestellt (Auszug). 

Praxisbeispiele von Inklusion in Gärtringen

  • Angebote in Vereinen, Kirchen und durch Initiativgruppen
  • Arbeitskreis Ankommen (Flüchtlingshilfe)
  • Bücherei (Behindertengerechter Zugang)
  • Jugendraum (100% barrierefrei und mit einer behindertengerechten WC-Anlage ausgestattet)
  • Jugend(sozial)arbeit
  • Kindergärten und Schulen
  • (Aufnahme von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Förderbedarf in Regeleinrichtungen, teils mit unterstützender Begleitung)
  • "Mahlzeit", ein kostenloser Mittagstisch der Evangelischen Kirchengemeinde Gärtringen
  • Ortsdurchfahrt mit guter Barrierefreiheit, abgesenkten und abgerundeten Bordsteinkanten, Sehbehindertengerechte Ampelanlage (Kooperation mit Sozialverband VdK Gärtringen, Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg, Seniorenrat Gärtringen)
  • Patenschaften (Lesepaten, Übergang Schule von der Schule in den Beruf)
  • Samariterstift Gärtringen (Begegnungsstätte mit Cafe, offene Veranstaltungen)
  • Seniorentaxi (Senioren/innen ab 60 Jahre - Menschen mit einer Gehbehinderung oder ähnliche Handycaps sind von der Altersregelung ausgenommen)
  • Sommerferienprogramm
  • Volkshochschule Gärtringen (Veranstaltungen und Kurse)
  • Wheelmap - Projekt zur Barrierefreiheit im Landkreis Böblingen (2016)

Infobereiche