:

Seitenbereiche

Hauptbereich

Jugendbeteiligung

Gemeindeordnung Baden-Württemberg §41a Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Im Oktober 2015 hat der Landtag von Baden-Württemberg in der Gemeindeordnung den §41a geändert. Seitdem ist zur Jugendbeteiligung folgendes verbindlich festgeschrieben:
(1) Die Gemeinde soll Kinder und muss Jugendlichen bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen. (2) Dafür sind von der Gemeinde geeignete Beteiligungsverfahren zu entwickeln. 

Jugendbeteiligung in Gärtringen

Seit vielen Jahren wird in der Gemeinde Gärtringen die projektbezogene Beteiligung Jugendlicher an Planungs- und Entscheidungsprozessen und bei Spielplätzen eine Kinderbefragung praktiziert. Bürgermeister Thomas Riesch bietet Kindern mit einem Frühstücksangebot im Sommerferienprogramm eine besonders attraktive Möglichkeit, um ihre Vorschläge, Fragen und Hinweise direkt an ihn zu äußern und von ihm beantwortet und weiter veranlasst zu bekommen.

Weitere Formate der Jugendbeteiligung in Gärtringen

Im Rahmen des Gemeindeentwicklungsplans 2030 und seiner Bürgerwerkstätten sind zusätzlich für Kinder und Jugendliche besonders geeignete Beteiligungsformate angewandt worden. Als Methoden sind die Kindersprechstunde, Spielplatzexpedition und Gespräche mit dem Bürgermeister als Ferienprogrammangebote, Austausch mit Jugendleitern der Vereine, Aufsuchen von Jugendtreffpunkten in der Gemeinde, Thematisierung bei den Schulprojekttagen der Ludwig-Uhland-Schule, Befragung und Dialog in Schulklassen und den Schülermitverantwortungen der Ludwig-Uhland-Schule und Theodor-Heuss-Realschule zu nennen. Anschließend sind alle von den Jugendlichen genannten Ideen und Hinweise nach einem einheitlich angewandten Raster bewertet und gleichberechtigt in den Gemeindeentwicklungsplan eingeflossen.

 

Gärtringer Jugendforum

Im September 2017 fand in Gärtringen zum ersten Mal ein Jugendforum statt. Über 80 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren hatten sich in die Aula der Peter-Rosegger-Schule eingefunden. In mehreren Arbeitsgruppen unter dem Beisein von Bürgermeister Thomas Riesch wurden zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten eine Vielzahl an Ideen und Vorschlägen von den Jugendlichen eingebracht und später im Forum nach Priorität und Machbarkeit bewertet. Der Auftritt der Hip-Hop Gruppe Ben Venuto aus Stuttgart bildete den Abschluss der effektiven Jugendbeteiligungsveranstaltung. Im Mai 2020 wird zu einem weiteren Jugendforum eingeladen. Thematischer Schwerpunkt wird das Freizeitgelände mit einem Chill-Ort für Jugendliche und die mögliche Errichtung einer Graffitiwand an der Schwarzwaldhalle sein.

"Chill-Ort"

Aus dem Teilnehmerkreis des Forums hatte sich eine Interessensgruppe zum Thema "Chill-Ort in Gärtringen" gebildet. In mehreren Planungstreffen unter der Moderation des Jugendreferenten setzten sich die Jugendlichen mit dem Bau des gewünschten Unterstandes, seiner notwendigen Ausstattung und mit der Standortfrage auseinander. Eine erste Gestaltungsskizze ist von den Jugendlichen ausgearbeitet worden. Der Entwurf ist planerischer Bestandteil des Freizeitgeländes an der Schwarzwaldhalle und des Gemeindeentwicklungsplans. Die weitere Konkretisierung ist im Rahmen des 2. Jugendforums vorgesehen, die dann im Sommer 2020 möglichst in einem gemeinsamen Bauprojekt zusammen mit Jugendlichen umgesetzt werden wird.

Freizeitgelände an der Schwarzwaldhalle

Anfang 2020 wird mit der Planung des Freizeitgeländes an der Schwarzwaldhalle begonnen. Ein Chill-Ort für Jugendliche und die von anderen Jugendliche gewünschte Grafittiwand könnten hier ihren passenden Platz finden.

Infobereiche